• „Sicher ist sicher!“ Projekt mit Wocken-IT und FYNE Consulting

          • Informationsveranstaltung in Klasse 7 zum Thema IT-Sicherheit

            Am Freitag, den 25.10.2019 war Firma Wocken IT (vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Tappel) mit seinem Kooperationspartner FYNE Consulting GmbH (vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Yücel) zu Besuch in der Klasse 7a der Maximilianschule. Auf den Weg gebracht durch den Fachbereichsleiter für Naturwissenschaften Alexander Schlotthauer und durchgeführt gemeinsam mit dem Klassenlehrer der Klasse 7a Andre Lilienthal, wurden viele interessante und bedeutsame Bereiche der IT-Sicherheit wie der Umgang mit Passwörtern, die Gefahren des Internets und die Problematik des Urheberrechts und des Datenschutzes, im Unterricht thematisiert. Die Schüler hatten die Möglichkeit, sich u.a. mit Fragen über Spam und Virenschutz auseinandersetzen.

            Da die Veranstaltung auf großes Interesse von Seiten der Schülerschaft stieß, ist im Rahmen der weiteren Kooperationsarbeit der nächste Besuch bereits im Frühjahr geplant.

          • Harener Informationstag 2019

          • Am Samstag, den 9. November von 9 - 13 Uhr findet in der Harener Großsporthalle eine verpflichtende Berufsinformationsveranstaltung für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-10 statt. Alle Eltern sind recht herzlich eingeladen, Ihre Kinder an diesem Tag zu begleiten!

          • Schulfest 2019

          • Zeitungsbericht anlässlich der Schließung des Schulstandortes der Maximilianschule Rütenbrock

            Nach den Herbstferien ist es soweit! Das Gebäude der Maximiliangrundschule wird nach 67 Jahren für den Schulbetrieb geschlossen. Dies war Anlass, am 07. September ein großes Schulfest aufzuziehen.

            Den Auftakt zum Schulfest machte natürlich die Schülerschaft mit dem im ganzen Ort bekannten Schullied „Unsere Schule ist bewegt“. Ja, bewegt von diesem Start waren auch die ca. 700 Besucher „von Nah und Fern“. Nach der offiziellen Begrüßung durch Schulleiterin Hildegard Brinker führten die Kinder den Tanz „Let’s get loud!“  vor. Da wurde es dann wirklich laut … auch durch die hohe Anzahl der Zuschauer, die mit sehr viel Spannung auf diesen Tag gewartet hatten.

            Dem Fest vorweggegangen war eine Zirkusprojektwoche, durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem Theaterpädagogischen Zentrum Lingen.

            Zur Finanzierung der Projektwoche wurde vorab ein Sponsorenlauf durchgeführt, an dem sich viele Zuschauer erfreuten, die gekommen waren, um unsere Schüler tüchtig anzufeuern.

            Bei voll besetzten Rängen zeigten die Kinder der Jahrgänge eins bis vier ihre erlernten akrobatischen Künste, ein Augenschmaus für alle Zuschauer!

            „Wir wollen heute Anlass geben, sich über alte Zeiten auszutauschen, in Erinnerungen zu schwelgen“, und das in gemütlicher Runde beim Tässchen Kaffee und außergewöhnlich leckerem Kuchen, gebacken von den Eltern der Maximilianschule. So waren neben Schülern und Eltern auch Ehemalige, Freunde sowie alle der Schule Verbundenen aufs Herzlichste eingeladen.

            Die ganze Schule war in Aktion, Eltern, Schüler sowohl der Grund- als auch der Oberschule, selbst der Turntiger fehlte nicht. Bei strahlendem Sonnenschein konnte man an vielen Spieleständen sein Glück versuchen. Das traditionelle Pfannkuchenrennen durfte natürlich auch nicht fehlen.

            Der Förderverein verkaufte die von Schülern kreativ bemalten alten Stühle, die einst auf dem Dachboden standen und auf denen schon so mancher ihrer Vorgänger Platz genommen hat, sowie Schulkleidung. Er nahm Beitrittserklärungen entgegen und verkaufte die mit vielen Fotos und interessanten Texten versehene Schulchronik der im Jahre 1952 erbauten Schule.

            Ein Schulfest, beim dem das Motto: “Gemeinsam wachsen“ wieder einmal mehr mit Leben gefüllt wurde: Grundschüler und Oberschüler, Schüler und Lehrer, Kinder und Erwachsene.

            Kurzum: „Schulfest mit Herz“.

             

          • Abschluss 2019

          • Rütenbrocker  Entlassschüler verabschiedeten sich

            Mit einem ansprechenden und gehaltvollen Gottesdienst in der St. Maximiliankirche Rütenbrock wurden  46  Entlassschüler – und schülerinnen  von Schulleiterin Hildegard Brinker und den Klassenlehrern Christoph Ramke, Alexander Schlotthauer und Silke Seelhorst  verabschiedet. Unter dem Thema „Heimgehen“ erinnerten sich Eltern, Lehrer und Schüler an die vergangenen Jahre.

            „Wege in Vergangenheit und Zukunft“ in Verbindung mit dem Abschlussmotto: “Heimgehn‘ “ machten sehr deutlich, wie wichtig den Entlassschülerinnen und –schülern  das Zuhause als Basis für die Gestaltung der Zukunft  ist.

            Innerhalb des feierlichen Gottesdienstes sowie der insbesondere von den Klassenlehrern mit viel Herz und Begeisterung gestalteten anschließenden offiziellen Veranstaltung der Zeugnisübergabe zogen die Schülerinnen und Schüler  die gebannte Aufmerksamkeit aller anwesenden Besucher  auf sich.

            Mit den Worten: „Keiner kennt den nächsten Tag, vertraut neuen Wegen!“ wünschte  Pastor Torben Rakowski  den Schülern alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt. Auch Pastor Klaus Willmann überbrachte die besten Wünsche für die Zukunft.

            „Mutig sein bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es trotzdem zu tun“, so die Worte von Oberschulrektorin Hildegard Brinker.

            In ihrer Ansprache ging sie mit Hinweis auf  das 70-jährigen Bestehen des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland auf  grundlegende demokratische zu bewahrende Werte  ein, die ein hohes Maß an individueller Freiheit böten, aber ebenso viel Mitverantwortung forderten.

            Mitverantwortung brauche gerade diesen Mut.

            Arnold Terborg, Stellvertreter der Stadt Haren, übermittelte die besten Wünsche von Bürgermeister Markus Honigfort sowie dem Rat und Verwaltung der Stadt Haren. „Ich glaube fest daran, dass ihr irgendwann die Verantwortung für unser Gemeinwesen übernehmen könnt, weil ihr an dieser Schule Gemeinschaft und gemeinsames Schaffen entsprechend dem Schulmotto gelernt habt, eben gemeinsam wachsen und ein Stück weit erwachsen geworden seid.  Richtig angegangen, kann dieser Freitag für euch zum ‚Friday for Future‘ werden.“

            Franz Albers sprach allen Eltern aus dem Herzen, wenn er sagte: „Wir haben Wege bereitet, unsere Kinder zu verantwortungsbewussten Menschen werden zu lassen, im Kindergarten, in der Grundschule, in der Oberschule. Wir haben Tränen getrocknet, Freude geteilt, waren Nachhilfe, haben Schwimmsachen gebracht, hätten ein Taxiunternehmen unterhalten können.

            Wir haben unsere Vokabelkenntnisse aufgefrischt, vieles neu gelernt, mitgelitten, geschimpft, getobt, gelobt. … Wir werden weiterhin Wegbegleiter sein und es wird weiterhin auch manches Mal nervenaufreibend werden. Aber – es wird in erster Linie spannend bleiben zu sehen, welchen Weg unsere Kinder nun in ihrem Leben nehmen.“

            Im offiziellen Teil wurde das ehrenamtliche Engagement sehr vieler Schüler besonders  gewürdigt.

            Jahrgangsbeste Schüler waren  Lukas Kremer (1,44) und Johanna Schütte mit einem Notendurchschnitt von 1,47.

            Insgesamt erhielten 58% der Entlassungsschüler und -schülerinnen einen erweiterten Realschulabschluss. Alle Schüler verlassen die Schule - und darauf legt die Maximilianschule besonders großen Wert - mit einem schulischen Abschluss und gehen im Anschluss in Ausbildung oder Schule.

            Die offizielle Zeugnisübergabe wurde durch ebenso interessante wie originelle musikalische Beiträge durch die MAXI-Band sowie durch Schüler und Eltern bereichert.

            Bevor es an die Ehrungen ging, erinnerten auch die Klassenlehrer in ihrer Rede an die gemeinsamen Jahre mit den Schlussworten. „Wir werden uns auch später gern an diese Zeit zurückerinnern!“

            Die Schülervertretung  bedankte sich sehr stilvoll und feierlich bei den Lehrkräften für die gute Schulzeit und bei der Schulleitung für die stets offene Tür und schlossen mit den Worten: „Egal, wohin euch der Weg führt, wünschen wir stellvertretend für alle Schüler der Maximilianschule Erfolg im Berufsleben, Glück und Gesundheit in allen Lebenslagen, die Erfüllung aller Träume und hoffentlich eine Weltreise“.

          • Klassenfahrt des Jahrgangs 9 nach Hannover

          • Am 17. und 18. Juni besuchten die Schüler der Klassen 9 unsere Landeshauptstadt Hannover. Während zum Tagesausflug des Besuchs der Ideen-Expo auch die Jahrgänge 8 und 10 angereist waren, verbrachte der 9. Jahrgang nach einem Bowling-Abend eine lebhafte, warme Nacht im Hostel und traf sich am Dienstagvormittag mit dem Harener Abgeordneten Bernd-Carsten Hiebing (MdL) zu einem Besuch im Niedersächsischen Landtag. Da die Plenarsitzung erst für den Mittag angesetzt war, konnte Herr Hiebing den Schülern auf den Besucherrängen des Plenarsaals ausführlich Rede und Antwort stehen. Trotz Schlafmangels nutzten viele Schüler die Möglichkeit, Fragen zum Werdegang des Politikers zu stellen und über aktuelle Themen zu sprechen. Im Anschluss an den Besuch des Landtags blieb noch Zeit, die Innenstadt Hannovers bei sommerlichen Temperaturen zu erkunden.

          • Max, Neo und Conner siegen im Känguru-Wettbewerb

          • Der E-Kurs Mathematik der Klassen 6 nahm in diesem Jahr mit 18 Schülern am internationalen Mathematikwettbewerb „Das Känguru der Mathematik“ teil.

            Die Aufgaben waren dabei etwas anders als die sonst aus dem Mathematikunterricht üblichen. Neben logischem Denken ging es vor allem um ein gutes räumliches Vorstellungs- und Kombinationsvermögen. Schulkenntnisse in der Mathematik sowie ein besonderes Gefühl für Zahlen waren notwendig.

            Während eines 75-minütigen Multiple-Choice-Tests mussten die Teilnehmer 24 Aufgaben lösen. Für richtige Lösungen gab es 3, 4 oder 5 Punkte, bei falschen Lösungen wurden Punkte abgezogen. Den dritten Platz des Kurses belegte Conner Gawoll. Den zweiten Platz und gleichzeitig den weitesten Kängurusprung (mit der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten) erzielte Neo Koop und sicherte sich damit das Känguru-T-Shirt. Die höchste Gesamtpunktzahl des Kurses erreichte Max Schuster. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und einen QWÜRFEL, einen Würfel aus Quadern, den kleinen „Verwandten“ des Zauberwürfels.

        • Kooperationstage 2019
          • Kooperationstage 2019

          • MEDIENINFO

            Berufsorientierung soll Schülern Berufswahl erleichtern
            Kooperationstage an der Maximilianschule Rütenbrock

            Haren. Welcher Beruf interessiert mich? Was genau passiert eigentlich in den unterschiedlichen Firmen und was kommt dabei heraus? Antworten auf diese und weitere Fragen haben nun 35 Schülerinnen und Schüler der Maximilianschule Rütenbrock während der Kooperationstage in 11 Betrieben erhalten. Begleitet wurde das Projekt vom Wirtschaftsverband Emsland e.V..

            „Wir sind froh, dass wir unserem Jahrgang 8 erneut die Möglichkeit geben konnten, mögliche Berufsbilder kennenzulernen. So konnten sich die Schüler von der Planung über die Umsetzung bis hin zu einem Produkt oder Ergebnis konkrete Einblicke in einen Beruf und vor allem Eindrücke von einem Betrieb verschaffen“, fasst Schulleiterin Hildegard Brinker das Ergebnis des fünftägigen Projektes zusammen. Marcel Schneider, didaktischer Leiter, ergänzte, dass die Schüler dadurch eine hervorragende und vor allem realitätsnahe Entscheidungsgrundlage für die bevorstehenden Schulpraktika in Jahrgang 9 und 10 erhielten. Die Schüler konnten in Kleingruppen in den unterschiedlichsten Betrieben die Berufsfelder im Handwerk, Hochbau, Metallbereich, in der Pflege und bei der Kindererziehung kennenlernen. Viel Spaß hat zum Beispiel den Schülern Eric und Leon das Löten bei der Firma Lammers Formenbau gemacht. „Wir haben gelernt, was alles dazu gehört, damit Kinder gut betreut werden. Das war sehr interessant“, ziehen die Schülerinnen Zejnije, Lena, Alisha, Patricija ein positives Resümee von ihrem Besuch bei dem Firmenhort Küken & Friends. Am letzten Tag präsentierten die Schülerinnen und Schüler vor den Unternehmensvertretern ihre Erfahrungen in den Unternehmen.

            Folgende Unternehmen waren Partner bei den Kooperationstagen der Maximilianschule Rütenbrock: Knoll GmbH & Co. KG (Straßenbau), Hölscher Wasserbau GmbH (Tiefbau), H. Wösten Baugeschäft GmbH (Hochbau), Lammers Maschinenbau GmbH & Co. KG (Metallbau), Wocken Industriepartner (Industriedienstleister), ELA Container (Metallbau), Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG (Industrie), Maritim Wear (Gewerbe), Seniorenzentrum St. Martinus gGmbH (Pflege), Küken & Friends (Erziehung) und Wösten AZD GmbH & Co. KG (Zimmerei).

            Alle beteiligten Firmen und Einrichtungen sehen die Nachwuchswerbung und den Imagegewinn als enorm wichtig an und halten die Kooperationstage für ein sehr gutes Format, bei dem sie sich gerne wieder beteiligen möchten. Der Wirtschaftsverband Emsland unterstützt laut Koordinatorin Mechtild Weßling das Projekt, weil es dadurch gelänge, Unternehmen und Schülerinnen und Schüler in direkten Kontakt zueinander zu bringen. So könnten bereits frühzeitig erste Kontakte geknüpft werden, die dann möglicherweise zu einem Praktikum und einem Ausbildungsvertrag führten.

             

            Für Rückfragen der Redaktion:

            Holger Keuper

            Tel.: 0171/2732457

          • Hollandwandern 2019

          • (Montag, 20.05. – Donnerstag, 23.05.2019)

             

            Auch in diesem Jahr machten sich wieder wanderbegeisterte Schüler mit ihren Eltern auf, um in und rund um Ter Apel zu wandern.

            An vier Abenden legten sie jeweils eine Strecke von 5 km zurück. Am Donnerstag wurden alle Wanderer feierlich in Ter Apel auf dem Marktplatz mit Blumen begrüßt.

             

            Von der Grundschule waren dabei:

            Klasse 1 – Ilse, Sophie, Rüben

            Klasse 3 – Mika

            Klasse 4a – Naomi, Thomas

            Klasse 4b – Jost

             

            Von der Oberschule wanderten Till und Neo mit.

             

            Alle Schüler wurden mit einer Medaille für ihren Einsatz belohnt.

          • Profil Technik 10 fertigt Minigrills bei der Firma Lammers

          • Auch in diesem Jahr konnten die Schüler des Profilfachs Technik der 10 Klassen ihre Fähigkeiten im Bereich der Metalltechnik unter Beweis stellen. Am 05. und 06. Juni wurden in Zusammenarbeit mit der Firma Lammers Formen- und Maschinenbau in Haren-Erika Minigrills gefertigt. Neben der Fertigung der Grills konnten die Schüler auch einen kleinen Einblick in die Schweißtechnik bekommen und auch dort selbst ausprobieren. Alle Schüler waren mit Begeisterung bei der Sache und als Dank wurden die Grills ebenfalls genutzt, um die Belegschaft der Firma Lammers in einer Mittagspause mit leckeren Grillwürstchen zu versorgen.

            Herzlichen Dank an alle Beteiligten

          • Betriebserkundung Fa. Hölscher Wasserbau

          • Betriebserkundung 2.0

            Maximilianschüler besuchen Hölscher Wasserbau

            21 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8-10 in Begleitung von Schulsozialarbeiterin Bettina Schulten und Fachbereichsleiter Wirtschaft Marcel Schneider besuchten am 13. Februar die Firma Hölscher Wasserbau in Haren-Rütenmoor und wurden gleich zu Beginn von Geschäftsführer Heinz Hölscher freundlich und mit einer kleinen Unternehmenshistorie begrüßt.

            Das Besondere an dieser Betriebsbesichtigung war, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur eine Führung durch den technischen Bereich des Unternehmens bekamen, sondern dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Personalmanagerin Helen Bröring sich Gedanken gemacht hatten, wie die Firma Hölscher Wasserbau nachhaltig im Bewusstsein ihrer Gäste bleiben kann. So wurde an vier Stationen präsentiert, welche Ausbildungsmöglichkeiten das Unternehmen bietet, welche Ausbildungsinhalte am Beispiel eines Auszubildenden als Feinwerkmechaniker es gibt, wie in der Elektrowerkstatt gearbeitet wird und es durfte ein Bohrbagger in Aktion bestaunt werden. Dieses kam zustande, da die Firma Hölscher ein neues Verwaltungsgebäude baut, das mittels einer Geothermiebohrung ihr Gebäude mit Erdwärme versorgt. Als Mitbringsel durften die Maximilianschüler einen „heißen Draht“ mit nach Hause nehmen, den sie sich zusammen mit den Elektrotechnikern zuvor erstellt hatten. Positiv war, dass erste Kontakte in Sachen Betriebspraktikum und Ausbildung geknüpft werden konnten, außerdem erklärte sich die Firma Hölscher Wasserbau erneut dazu bereit, vom 20. bis zum 24. Mai bei den „Kooperationstagen 2019“ an der Maximilianschule Rütenbrock mitzuwirken.

            Alle Beteiligten kamen überein, dass es gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wichtig sei, den jungen Menschen ein konkretes Berufsbild zu vermitteln, dass sie anhand der verschieden Methoden wie Fragebogen, Interview, Vorführung und vor allem selbsttätigem Tun vermittelt bekommen. Eine „Betriebserkundung 2.0“ eben.

            Auffällig war außerdem das positive und freundliche Betriebsklima, dass viele Schülerinnen und Schüler in der Nachbesprechung hervorhoben.

          • „ES BRENNT! Was ist zu tun?“

          •  

             

            Diese und viele andere Fragen konnte Herr Menke, Mitarbeiter der Firma Wocken Industriepartner GmbH, uns, den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 7, ausführlich beantworten.

            Feuer übt auf die meisten Schülerinnen und Schüler eine starke Anziehungskraft aus. Diese Begeisterung ließ sich sehr gut nutzen, um den richtigen Umgang mit Feuer in Form eines zweistündigen Brandschutz-Projekts im Rahmen des Chemieunterrichts zu thematisieren.

            Herr Menke, der im Bereich des Brandschutzes tätig ist, besuchte die Maximilianschule am 24.01.2019 an der Maximilianschule, um das richtige Verhalten im Brandfall zu thematisieren.

            Dazu zeigte er zunächst ein Video, in dem Personen falsch mit Feuer umgingen. Im Anschluss berichtete er über die häufigsten Brandursachen und korrekte Verhaltensweisen im Brandfall. Die Voraussetzungen für das Eintreten einer Verbrennung kamen allen sehr bekannt vor, denn diese Kenntnisse waren bereits aus dem Chemieunterricht erwachsen.

            Jetzt wissen wir genau, welche Brandarten es gibt und wie ein Brand verläuft. Wir lernten, dass man verschiedene Brandklassen unterscheidet, welche Gefahren von einem unkontrollierten Feuer ausgehen und welche Löschmethoden es gibt. Gemeinsam zerlegten wir einen Feuerlöscher in seine Einzelteile und schraubten ihn wieder zusammen. Das Highlight war die Feuerübung auf dem Schulhof, bei der wir mit unterschiedlichen Feuerlöschern kleine Brände bekämpften.

            Wir bedanken uns bei Herrn Menke für den informativen und interessanten Vortrag sowie das praktische Heranführen an die Thematik des Brandschutzes.

             

          • Motorentechnik im Profilfach Technik Klasse 10

          • Im Zuge des Technikunterrichtes der 10. Klasse an der Maximilianschule befassten sich die Schüler mit der Thematik „Auto-/Motorentechnik“. Im Mittelpunkt dieser Unterrichtseinheit standen unter anderem die Funktionsweise von 2-Takt- und 4-Takt-Ottomotoren, 4-Takt-Dieselmotoren, sowie die Funktionsweise verschiedenster Bauteile von Verbrennungsmotoren. Ebenfalls viele weitere Baugruppen von Kraftfahrzeugen, wie z. B. Kühlung, Schmierung, Abgasanlage mit Katalysator und Schalldämpfer und Abgasturbolader. Zur Vermittlung der Lerninhalte trugen besonders die Anschauungsmodelle bei, an denen die Schüler realitätsnah die Funktionsweise und die Bauteile erkennen, ausprobieren und untersuchen konnten.

            Ein herzlicher Dank für die Bereitstellung der Anschauungsobjekte geht an unseren Kooperationspartner die Firma Hölscher Wasserbau.

            Das Bild zeigt die Schüler des Technikkurses Klasse 10

            mit den bereitgestellten Motoren

          • Essensgeld-Erhöhung für Barzahler

          • Ab Montag, dem 11.02.2019 müssen Barzahler in der Mensa pro Essen 3,50 € bezahlen, weil der Buchungsaufwand deutlich höher ist als bei der Kartenzahlung (3,00 €).

          • Deutschunterricht mal anders

          • Zeitungsprojekt „Klasse!“ an der Maximilianschule

             

            Rütenbrock. Der Jahrgang 8 der Maximilianschule nahm an einem Projekt der Meppener Tagespost teil. Vom 5.11.2018 bis zum 7.12.2018 bekam jeder Schüler kostenlos ein Exemplar der Meppener Tagespost. Das Zeitungsprojekt wurde im Rahmen des Deutschunterrichts durchgeführt.

            Das Zeitungsprojekte „Klasse!“ der NOZ MEDIEN wird bereits seit vielen Jahren für weiterführende Schulen angeboten. In diesem Schuljahr nahm auch der 8. Jahrgang der Maximilianschule Rütenbrock daran teil. Jeder Schüler bekam für einen Zeitraum von 5 Wochen die Meppener Tagespost kostenfrei in die Schule geliefert. Im Rahmen des Deutschunterrichts erforschten die Schülerinnen und Schüler den Aufbau und Inhalt einer Tageszeitung. So lernten sie verschiedene Formen von Zeitungsanzeigen kennen, untersuchten die Struktur von Zeitungartikeln und verglichen den Informationsgehalt der Abo-Zeitung mit dem einer bekannten Straßenverkaufszeitung. Schnell stellten sie fest, dass die Meppener Tagespost nicht nur informativer, sondern auch an verschiedenen Tagen unterschiedlich aufgebaut ist. Beim täglichen Stöbern in den einzelnen Ressorts der Zeitung fanden die Schülerinnen und Schüler schnell ihre Lieblingsthemen. Besonders unterhaltsam waren dabei die „soft news“, die uns zu angeregten Diskussionen über die Attraktivität des neuen Bachelors veranlassten. Die „hard news“ informierten uns über das aktuelle Tagesgeschehen, wie schockierende Giftgasangriffe in Kriegsgebieten und politische Themen.

            In den Rahmenplan des Deutschunterrichts ist das Projekt perfekt zu intergieren, da für den 8. Jahrgang ohnehin das Thema „Zeitung lesen und machen“ vorgesehen ist. Den Schülerinnen und Schülern hat das Projekt gut gefallen, denn sie hatten dabei die Möglichkeit Plakate zu gestalten, sich mündlich auszutauschen und sich viele Informationen durch die praktische Arbeit mit den Zeitungen selbstständig zu erarbeiten. Die neuerworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten stellten die Achtklässler unter Beweis, als sie zum Abschluss der Unterrichtseinheit selbstständig einen Zeitungsbericht in der Klassenarbeit verfasst haben.                                                    

             

             

          • Vorlesewettbewerb

          • Der 60. Vorlesewettbewerb 2018/19 hat begonnen und auch in diesem Jahr nimmt der Jahrgang 6 der Maximilianschule daran teil. In den beiden Klassen wurde jeweils ein Klassensieger gewählt, der einen Ausschnitt aus seinem Lieblingsbuch vorlas.

            Nachdem die erste Hürde geschafft war, traten die beiden Klassensieger Theo Poker (6a) und Lea Sibum (6b) vor eine Jury, bestehend aus der Schulleiterin Frau Brinker und dem Didaktischen Leiter Herrn Schneider, gegeneinander an.

            Mit knappem Vorsprung gewann schließlich Lea Sibum. Sie wird für unsere Schule am Kreisentscheid teilnehmen.

            Herzlichen Glückwunsch Lea!

    • Kontakt

      • Maximilianschule Rütenbrock
      • 05934 7048-0
      • 05934 7048-23
      • Schulstr. 2 49733 Haren (Ems)
      • info@maximilianschule.de
  • Fotogalerie

      Noch keine Daten zum Anzeigen