• BIB Emsland 2022 in Meppen

          • Die SchülerInnen der Jahrgänge 8 und 9 machten sich am 29.09.2022 mit dem Bus auf den Weg zur Berufsinformationsbörse in Meppen. Ausgestattet mit umfangreichen Erkundungsbögen und vielen Fragen an die AusstellerInnen, verbrachten unsere OberschülerInnen einige informative Stunden auf dem Messegelände. Vorwiegend nutzten sie die Chance, sich über verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, machten sich auf die Suche nach ihrem ,,Wunschberuf" und knüpften Kontakte für Praktikumsplätze.

          • PartnerInnen für den Ausbau des außerunterrichtlichen Angebots gesucht

          • Dem Team der Maximilianschule ist es seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen, den SchülerInnen der Grund- und Oberschule ein umfangreiches und abwechslungsreiches Ganztagsangebot am Nachmittag anzubieten.

            Auf diesem Wege suchen wir Vereine, Partner, Interessierte, Eltern, Großeltern, .... die Lust haben, unser außerunterrichtliches Programm zu erweitern und neue, spannende Angebote für die Kinder und Jugendlichen zu schaffen. Die thematischen Möglichkeiten sind unbegrenzt und wir freuen uns über jede Idee aus dem Bereich Sport, Handarbeit, Werken, Technik, Musik und Tanz, Kochen und Backen, Kunst, Umwelt, Theater, Spiel, Spaß, usw. ...

            Die Maximilianschule ist eine offene Ganztagsschule. Die SchülerInnen und Schüler melden sich freiwillig und interessenorientiert für ein Nachmittagsangebot an. Dieses besuchen sie dann verbindlich für ein Schulhalbjahr. Es findet dann wöchentlich an einem festgelegten Wochentag (Montag bis Donnerstag) von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr statt.

            Wir freuen uns, wenn Sie unseren Aufruf in Ihrem Verein oder Bekanntenkreis zur Sprache bringen und alle Beteiligten bald von einer Zusammenarbeit profitieren!

            Bei Interesse melden Sie sich bitte telefonisch im Sekretariat unter 05934/70480 oder schreiben Sie eine E-Mail an andrea.mueter@maximilianschule.de . 

          • Bundesjugendspiele 2022

          • Im diesem Schuljahr konnten die Bundesjugendspiele am 13.09.2022 nach zweijähriger Corona-Pause endlich wieder stattfinden. Zu Beginn des Sportfestes erschwerte ein leichter Regen zunächst die Bedingungen für unsere TeilnehmerInnen aus Grund- und Oberschule. Alle blieben aber am Ball und wurden schließlich ab 10 Uhr mit Sonnenschein belohnt. Die LehrerInnen leisteten zuverlässig ihren Dienst als Kampfrichter während die SchülerInnen die verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik meisterten. An dieser Stelle möchten wir ein Dankeschön an die SchülerInnen aussprechen, die zwischendurch Zeit gefunden haben, ihre LehrerInnen an den Stationen zu unterstützen, so dass es kaum Stau an den Stationen gab und alle TeilnehmerInnen genug Zeit hatten, alle Disziplinen zu meistern.

            Nach den Einzeldisziplinen fanden am Ende des Sportfestes traditionell die Gruppenaktivitäten statt: Die Klassenstaffeln bereiteten allen ZuschauerInnen und TeilnehmerInnen große Freunde und bildetet einen schönen Abschluss für diesen gelungenen Tag.

            Besondere sportliche Leistungen wurden bei der großen Urkundenvergabe auf dem Schulplatz ausgezeichnet: Insgesamt konnten 76 Sieger- und 37 Ehrenurkunden vergeben werden.

          • Plastic Pirates - Gemeinsam aktiv gegen Plastikmüll

          • Das Thema Umweltschutz ist heutzutage präsenter als je zuvor! Auch in den Unterricht unserer Maxi-SchülerInnen findet es immer häufiger Einzug:

            Der WPK Biologie beschäftigte sich im Rahmen des Projekts "Plastic Pirats - Go Europe!" intensiv mit dem Gewässerschutz. In kleinen Arbeitsgruppen sammelten die SchülerInnen eine Menge (Plastik-) Müll vom Ufer des Haren-Rütenbrock-Kanals und entnahmen mit Hilfe eines speziellen Netzes Mikroplastik-Proben aus dem Gewässer. Die Dokumentation der Ergebnisse leistet einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des Zustandes der europäischen Flüsse und des Ausmaßes der Verschmutzung durch Plastik.

            Hier gelangen Sie zu den Ergebnissen der Maximilianschule

            Hier erfahren Sie mehr über das Projekt

          • Einschulungen an der Maximilianschule

          • Am Samstag war endlich der langersehnte Tag für unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler gekommen: der Einschulungstag. Insgesamt duften wir 21 neue Erstklässlerinnen und Erstklässler an der Maximilianschule begrüßen. Die Feierlichkeiten wurden mit einem Gottesdienst, der unter dem Motto „Du zählst“ stattfand, eingeläutet. Anschließend wurden die Schulneulinge von den Lehrkräften und den weiteren Grundschulkindern mit verschiedenen Liedern und Gedichten auf dem Schulhof begrüßt. Durch ein Fahnenspalier und mit viel Applaus machten sich die Einschulungskinder dann auf den Weg in das Schulgebäude, wo sie abschließend ihre erste Unterrichtsstunde erteilt bekamen.

            Außerdem wurden zu Beginn des Schuljahres 2022/23 auch 28 neue 5.KlässlerInnen an der Oberschule gegrüßt. Mit viel Applaus hießen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler sie am Morgen herzlich willkommen. Ein gemeinsamer Anfangsgottesdienst bot die Möglichkeit intensiv über Pläne und Wünsche für das kommende Schuljahr nachzudenken sowie das starke Gemeinschaftsgefühl an der Maxi-Schule zu erleben.

          • Verabschiedungen aus dem Team

          • Am Ende des letzten Schuljahres musste das Maxi-Team sich von einigen Mitgliedern verabschienden.

            Der Abschied von den geschätzten Lehrerinnen Frau Kamphuis, Frau Bramsmann und Frau Bühler sowie den Schulbegleiterinnen Frau Marrink, Frau Menke und Frau Esders-Tieben fiel nicht leicht. Ihre Wege führen sie an die verschiedensten Schulen der näheren Umgebung. Am neuen Arbeitsplatz werden sie neue Aufgaben annehmen und ihre neuen Wirkungsstätten mit Sicherheit sehr bereichern.  

            Wir sagen "Tschüss" und "Alles Gute" und "Auf Wiedersehen".

          • Gruß und Ausblick

          • Das neue Schuljahr beginnt am 25.08.2022

            Die Betreuung in der 5. Stunde der Grundschule (verlässliche Grundschule bis 12.30 Uhr) findet nach den Sommerferien ab dem ersten Schultag wieder statt. Bei Bedarf melden Sie sich bitte ab dem 23.08.2022 über EDUPAGE bei der Klassenlehrerin. 

            Für die Hausaufgabenbetreuung und die AGs können die Schülerinnen und Schüler über das Ganztagsheftchen (erscheint nach den Sommerferien) angemeldet werden. Der Ganztag und das Mittagessen in der Mensa starten am 12.09.2022. 

          • Lebendige, gelungene Projektwoche der Maximilianschule       

          • „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“

            [Marie von Ebner-Eschenbach]

            In der vorletzten Schulwoche fand die erste Umwelt-Projektwoche der Maximilianschule Rütenbrock statt. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 9 beleuchteten in 19 jahrgangsübergreifenden Projekten mit Blick auf „Nachhaltige Entwicklung“ Themen aus dem „Recycling“, den „regenerativen Energien“, dem „Gewässerschutz“, der „Insekten- und Pflanzenwelt“ sowie der „gesunden Ernährung“.

                                                       Mit Umwelterziehung zur Rohstoffwende:

            Unter diesem Motto vermittelte das Lerntheater der WERTSTOFFPROFIS der Firma Remondis gekonnt Schulkindern der Maximilian-Grundschule den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.

            Schüler der Oberschule starteten die Projektwoche mit filmischen Mitteln und dem Besuch der Ideen-Expo in Hannover, bei der auch die Firma Röchling (Herr Korte) präsent war und interessante Informationen zur Thematik geben konnte.

            So setzt die Maximilianschule bezüglich der gesunden Ernährung schon seit längerer Zeit nachhaltige Entwicklung in Form von zwei angeschafften und von Schülern gut angenommenen Wasserspendern sowie einem täglich angebotenen gesunden Frühstück in der Schule um. Die Wasserspender wurden finanziert durch die jährliche Umweltsammlung sowie durch die Firma Becker, die Firma Hanken und die Firma Hölscher Wasserbau.

            Neben gärtnerischen, hauswirtschaftlichen und technischen Kompetenzen stärkten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich ihre Teamfähigkeit und ihr Verantwortungsbewusstsein.

            „Recycling“

            Zu bestaunen waren hier Gegenstände, hergestellt aus Verpackungsmüll im Sinne einer Umweltwerkstatt, die die Schüler stolz präsentierten. Wie Papier geschöpft wird, lernte eine Projektgruppe und zeigte ihre Ergebnisse in der Grundschule. Begleitet wurde das Projekt von Herrn Krieger (Gymnasium Marianum Meppen) bzw. Herrn Kues (Fa Nordland Papier).

            Das Thema „Recycling“ wurde ebenfalls von der Projektgruppe „Nachhaltige Wirtschaft der Zukunft“  beim Besuch des Klimacenters Werlte und der Wilken-Group in den Blick genommen.

            Da Jeans nach wie vor angesagtes Kleidungsstück sind, verstand es sich von selbst, den „neuen Weg der Kult-Jeans“ nachzuverfolgen: FAIR, BIO, NACHHALTIG. Dabei wurden die Geschäfte in der Stadt Lingen besonders in den Fokus genommen. Die vor wenigen Jahren vom Förderverein gesponserten Nähmaschinen wurden im Praxisteil dieses Projektes besonders intensiv genutzt.

            „Regenerative Energien“

            Die Projektgruppe „Stromerzeugung aus regenerativen Energien“ baute sehenswerte Modelle einer Windkraftanlage, einer Photovoltaikanlage, eines Wasserkraftwerks und einer Biogasanlage.

            „Gewässerschutz“

            Firmen-Knowhow fehlte natürlich an keiner Stelle: So besuchten die Teilnehmer des Projektes „Umweltschutz und Gewässerunterhaltung“ die Firma Berky, um den Einsatz von Technik zur Säuberung von Gewässern im Testbecken kennenzulernen.

            „Insekten und Pflanzen“

            Die Bedeutung von Bienen und Insekten für die Umwelt wurde gleich in drei Projekten der Grundschule herausgearbeitet: „Insekten in Gefahr“, „Die Honigbiene“, „Von der Raupe zum Schmetterling“.

            Den Bau von Mini-MAXI-Insektenhotels machte sich eine Grundschulprojektgruppe zur Aufgabe, den eines großen MAXI-Insektenhotels übernahmen dann die Oberschüler. Dieses soll draußen vor der Schule seinen Standort finden.

            Die Firma Göbel unterstützte den Bau eines Hochbeetes und sponserte der Schule zwei Apfelbäume.

            Zwei Blumenkübel, hergestellt aus alten Autoreifen verschönern nun den Eingang der Grundschule, bequeme Sitzmöbel – ebenfalls aus einem Autoreifen hergestellt – können die Kinder in der Grundschule nutzen.

             „Gesunde Ernährung“

            Unter dem Thema: „Zwischen Fleischkonsum und Klimaschutz“ wurde vegetarisches und veganes  Essen als Kostprobe in Verbindung mit Lebensmitteln aus der Region am Präsentationstag angeboten. Besuche beim Bio-Boten Haren, den Bockholter Beeten und MC Donalds gaben den Schülern konkrete Einblicke in die Lebensmittelproduktion- bzw. Vermarktung. Die Unterstützung durch die Landfrauen bei der Beantwortung der Frage: „Was Ist BIO?“ war aufschlussreich und interessant zugleich.

            „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“, so lautete der Name eines Projektes an der Grundschule, das mit selbstgemachtem Apfelmus und selbstgebackenem Apfelkuchen den Gaumen eines jeden Gastes verwöhnte. Die ehemalige Kollegin Frau Averbeck half hier gern mit.

            Mit grundlegenden Fragen im Bereich „Gesundes Leben“ befasste sich eine Projektgruppe der Oberschule und wurde dabei von der Firma ERGO&LERN begleitet und umfangreich informiert.

            „Maxi-Reporterteam“

            Die Projektgruppe „Reporterteam“ agierte im Hintergrund und vermittelte mit einer umfassenden Foto-Rückschau der vergangenen Tage einen interessanten Blick hinter die Kulissen.

            Der Förderverein beteiligte sich mit der großzügigen Spende von ca. 3000 € an der Projektwoche, damit u.a. ein geeignetes Mülltrennungssystem angeschafft werden kann. Besonders das vom Förderverein sponserte vegane Eis war eine gelungene Überraschung für alle.

            Abschließend bedankte Schulleiterin Hildegard Brinker sich bei allen „helfenden Händen“ für die zuverlässige Unterstützung mit den Worten:

             

            „Dieses Sprichwort sollten wir alle - und erst recht wir als Schule - sehr ernst nehmen:

            „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“

            „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“

            Wir als Schule haben hier eindeutig Vorbildfunktion

             

          • Rütenbrocker Entlassschüler - „Außer Rand und Band“

          • Mit einem ansprechenden Gottesdiensten in der St. Maximilian-Kirche Rütenbrock  wurden 36  Entlassschüler  und -schülerinnen  von Schulleiterin Hildegard Brinker und den Klassenlehrern  Andre Lilienthal, Silke Harrack, Natali Sommer  und Kirsten Brand-Saßen verabschiedet. Unter dem Motto „Außer Rand und Band“ erinnerten sich Eltern, Lehrer und Schüler an die vergangenen Jahre.

            Dem Gottesdienst vorangestellt war eine Fotoshow, die Einblicke in die letzten zehn Schuljahre gewährte. Es zauberte den anwesenden Eltern, Schülern und Lehrern ein unvergessliches Lächeln auf die Lippen und ermöglichte damit die ganz besondere Stimmung an diesem Tag. 

            Das von Schülerinnen und Schülern  gestaltete Jahrgangsbild zeigte das Band, das alle Schüler miteinander zu einer Gemeinschaft verbinde. Der Rand biete die Gelegenheit, angesichts der immer knapper werdenden Ressourcen und der aktuellen weltpolitischen Lage einmal über ihn hinauszuschauen und den eigenen Horizont zu erweitern, so Schulleiterin Hildegard Brinker und lud alle Anwesenden gleichzeitig ein zur Präsentation der Ergebnisse der Umwelt-Projektwoche am 8. Juli in der Zeit von 10.00-12.00 Uhr in der Maximilianschule ein.

            Ein sehr liebevoll gestalteter Rahmen verschaffte dem Gottesdienst und der Zeugnisübergabe ein feierliches Ambiente. Nach zwei Jahren Corona-Pause konnte die Maxi-Band dem „Außer-Rand-und-Band-Motto“ stimmungsvoll Ausdruck verleihen. Der neu gegründete Lehrerchor gab den Schülern gute Wünsche mit dem Lied: “Mögen Engel dich begleiten“ mit auf den weiteren Weg.

            „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“ (J. Ringelnatz)

            So lautete der Spruch auf der Rückseite der Einladung zu dieser Feier. 

            Es habe in den letzten 2 Jahren viele Anlässe gegeben, dass einem der Kragen hätte platzen können: so ohne Feten und Freunde, dafür aber mit wöchentlich 2000 Testkits, unzähligen Masken und tüterweise frischer Luft.

            Der Schülersprecher Pavel Pitek und die Mitglieder der SV  bedankten sich  bei Schulleitung und Lehrkräften für die Schulzeit, die sicher in guter Erinnerung bleibe.         

            Im Anschluss an die Gottessdienste und die Grußworte wurde das ehrenamtliche Engagement sehr vieler Schüler besonders gewürdigt und es erfolgte die offizielle Zeugnisübergabe in der Kirche.

            Jahrgangsbeste waren Simon Gerbsch und Rafael Wobken, beide  mit einem Notendurchschnitt von 1,8.

            Alle Schüler und Schülerinnen  -  und darauf legt die Maximilianschule großen Wert -  absolvieren im Anschluss eine Ausbildung oder besuchen weiterführende Schulen. Insgesamt erhielten 50% der Entlassungsschüler und -schülerinnen den  erweiterten Sekundarabschluss I.

            Mit einem Dank an die Schüler und Schülerinnen für das schulische Engagement schloss Frau Brinker mit den Worten: 

            „Heute ist „Außer Rand und Band“ an der Reihe.

                                   Zeigt, was ihr könnt!“

          • Wertstoffprofis zu Gast in Rütenbrock

          • Am Donnerstagmorgen trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule in der Sporthalle zum Lerntheater des Bildungsprojekts DIE WERTSTOFFPROFIS.

            Die Wertstoffprofis Friedhelm und Jürgen stellten ihr interaktives Bühnenprogramm zum Thema Abfall und Entsorgung vor. Mit vielen lustigen Sprüchen und spannenden Interaktions-Aufgaben gelang es ihnen das Intresse der Schülerinnen und Schüler zu gewinnen. Neugierig und aufmerksam lauschten alle den Geschichten und Tipps der Wertstoffprofis zum Thema Mülltrennung, Abfallvermeidung und Recycling.

            In verschiedenen Wettkämpfen stellten die Kinder ihr Können unter Beweis, indem sie z.B. Müll in die passenden Tonnen einsortierten und Legotürme aus zwei verschiednen Kisten bauten. Hier wurde der Vorteil der Mülltrennung demonstriert, dann das Team, deren Steine vorher sortiert waren, war deutlich schneller fertig mit der Aufgabe.

            Die Grundschülerinnen und -schüler der Maximilianschule sind an diesem Vormittag selbst zu Werstoffprofis geworden!

          • „Mach doch einfach“ - IdeenExpo 2022

          • Das Reporterteam der Umwelt-Projektwoche berichtet von der Tagesfahrt zur Ideen-Expo:

             

            Am Montag, 04.07.2022 fuhren die Klassen 8a, 8b, 9a und 9b mit Frau Brinker, Frau Lohe, Herrn Lilienthal und Herrn Gerdelmann zur IdeenExpo nach Hannover. Auf dem Messegelände konnten wir in riesigen Hallen und auf dem Außengelände Stände zu naturwissenschaftlichen Berufen erkunden. Es gab einen Bundeswehr Hubschrauber und man konnte mit einem Kran in einem Heißluftballon über dem Gelände schweben. Außerdem gab es reichlich zu essen und zu trinken. Leider waren die Hin- und Rückfahrt sehr lang und die Zeit auf der IdeenExpo sehr kurz. Trotzdem war es ein gelungener Tag.

          • Rotary Club besucht die Grundschule

          • Am Donnerstag, dem 30.06.2022, waren Vertreter des Rotary Clubs Haren zu Besuch an der Maximilianschule. Die Mitglieder folgten der Einladung der 2. Klassen, die sich auf diesem Wege für die Buchspende bedanken wollten. Der Rotary Club hatte zuvor die Lektüre „Fiete Hering - Abenteuer im Müllmeer“ an insgesamt 31 Schülerinnen und Schüler gespendet. Das Buch setzt sich mit der aktuellen Umweltproblematik auseinander und hat bei den Kindern bleibenden Eindruck hinterlassen. Sie berichteten ausführlich von den Inhalten des Buches und bedankten sich mit dem Schullied „Unsere Schule ist bewegt“ beim Rotary Club.

          • Klasse 7 berichtet von den Erlebnistagen in Rotenburg (Wümme)

          • Tag 1: Am Sonntag, dem 12.06.22., sind wir (der Jahrgang 7) mit dem Bus nach Rotenburg (Wümme) gefahren. 

            Als wir dort angekommen sind, haben wir eingecheckt und haben unsere Zimmer fertig gemacht. Dann hatten wir Zeit uns fertig zu machen für die Stadtrallye in Rotenburg. 

            Tag 2: Am 2. Tag mussten wir früh aufstehen und sind zum Bahnhof gelaufen. Dort haben wir 20 Minuten im Regen auf den Zug gewartet. Nachdem wir am Bremer Hauptbahnhof angekommen waren, sind wir zur Straßenbahn gelaufen und damit zum Universum gefahren. Dort haben wir uns umgeschaut und danach waren wir in Bremen shoppen. Abends sind wir wieder zurück zur Jugendherberge gefahren. 

            Tag 3: Am 3. Tag hatten wir ein Treffen mit den Schattenspringern. Wir haben Teamspiele gespielt und nach dem Mittagessen sind wir Klettern gewesen. Am Abend haben wir noch gegrillt. 

            Tag 4: Am 4. Tag sind wir zum Weichelsee gefahren und haben Spiele gespielt. Danach wurde uns erklärt, wie ein Floß gebaut wird und dann durften wir es selbst bauen. Am Abend hatten wir noch eine Disco und viele aus dem Jahrgang haben getanzt. 

            Tag 5: Am 5. Tag war die Abreise. 

          • Abschlussfahrt und Chaostag

          • Für unsere Abschlussschüler*innen standen in den letzten Wochen besondere Programmpunkte auf dem Stundenplan. Glücklicherweise konnte die Abschlussfahrt nach Berlin wie geplant stattfinden. So verbrachten unsere 10. Klässler*innen fünf spannende Tage in der Hauptstadt. Zu den Highlights zählten neben dem Besuch des Bundestags, der Stadtrundfahrt und des Deutschen Spionage Museums natürlich auch der Tanzabend in der Diskothek Matrix sowie die ausgebiebigen Shoppingtouren in diversen Berliner Malls.

            Für ihren letzten Schultag an der Maximilianschule haben die Schüler*innen der Abschlussklassen einen Chaostag geplant. An diesem Tag mussten die Schüler*innen und Lehrer*innen einige Herausforderungen bewältigen, um pünktlich zu Unterrichtsbeginn im Klassenraum zu erscheinen. Zusätzlich versorgten die Abschlussschüler*innen die Schulgemeinschaft mit erfrischenden Getränken und leckerem Kuchen. Verschiedene Spiele auf dem Schulgelände sorgten für gute Stimmung.

            Liebe Abschlussschüler*innen, ihr macht es uns nicht leicht, euch gehen zu lassen. Wir freuen uns schon auf die Abschlussveranstaltung mit Zeugnisübergabe und auf euren Abschlussball!

          • Bon appétit! 

          • Statt in den Klassenraum ging es für die Schülerinnen und Schüler des Französischkurses des Jahrgangs 7 heute in die Küche, wo ein französisches 3-Gänge-Menü vorbereitet wurde. Neben einer “verrine de fruit” wurden ein “Taboulé” und ein “cake au jambon” gezaubert. Den krönenden Abschluss der Doppelstunde bildete die Verköstigung der Gerichte. Diese wurden von den Schülerinnen und Schülern allesamt mit 5 von 5 Sternen bewertet.

          • SpardaSpendenWahl - jede Stimme zählt!

          • Liebe Schüler, Eltern, Erziehungsberechtige, liebe Unterstützer unserer Schule,

            wir nehmen in diesem Jahr mit unserem Projekt „Maxi-Umweltwoche“ an der Sparda-Spendenwahl teil. Das Profil unseres Schulprojektes ist online freigeschaltet.

            Sie erreichen/ ihr erreicht es direkt unter:

            https://www.spardaspendenwahl.de/profile/maximilianschule/

            Bei der Publikumswahl zählt jede Stimme!
            Ab dem 03. Mai kann jeder kostenlos mitentscheiden, welche 200 Schulprojekte mit insgesamt 400.000 Euro gefördert werden. Die Wahl erfolgt online unter www.spardaspendenwahl.de mit einer kostenlosen SMS-Abstimmung. Die teilnehmenden Schulen sind in vier separate Abstimmungslisten für sehr kleine, kleine, mittelgroße und große Schulen ein und fördern die ersten 50 Schulen in jeder Kategorie mit insgesamt 100.000 Euro.

            Wie funktioniert die Abstimmung?
            Vom 03. Mail um 9 Uhr bis zum 31. Mai 2022 um 16 Uhr können alle online abstimmen, welche Projekte gefördert werden. Zur Teilnahme an der Abstimmung gibt der Nutzer auf dem Projektprofil einer Schule eine Mobilfunknummer ein. An diese wird eine SMS mit drei Abstimmcodes versendet. Diese Abstimmcodes entsprechen jeweils einer Stimme, mit der Sie binnen 48 Stunden für eine teilnehmende Schule abstimmen können.

            Nun sind wir gefragt:
            Damit möglichst viele Unterstützer von Ihrer Teilnahme erfahren, informieren wir euch Schüler, alle Lehrer, Familien, Freunde und Bekannten über Ihre Teilnahme bei der SpardaSpendenWahl. Denken Sie/denkt auch an Ihre/Eure Internetkontakte und geben Sie /gebt den Link weiter. Es geht schließlich um uns!

            Mehr als nur gewinnen:
            Mit der SpardaSpendenWahl
             werden seit 2013 Schulen für außerordentliches Engagement ausgezeichnet und dabei unterstützt, spannende Projekte zu realisieren. 

            Unser Einsatz gilt dem Umweltbewusstsein und der Nachhaltigkeit auch hier unter dem Motto:

            „Kleine Schule – ganz groß!“

            Und jetzt nur noch: „Stimme abgeben!“

          • Anbau und Außengelände an Maximilianschule in Rütenbrock eingeweiht

          • Von Gerd Mecklenborg | 08.05.2022, 14:08 Uhr

            Zur offiziellen Einweihungsfeier haben sich am Freitag alle Schüler und Lehrer mit zahlreichen Ehrengästen auf dem Gelände der Rütenbrocker Schule versammelt.

            „Gott baut ein Haus das lebt…Eins das lebendig ist“, sangen die Kinder zur Begrüßung der Gäste. Und diese Textzeile, die passte. Das fand auch Harens Bürgermeister Markus Honnigfort, der sich begeistert zeigte vom „bunten fröhlichen Miteinander“. Sogar die „Hauskatze“ der Rütenbrocker Maximilianschule gesellte sich wenig später in die erste Reihe der Ehrengäste und wurde vom Bürgermeister „persönlich“ begrüßt. 

            Trennung zwischen Grund- und Oberschule aufgehoben

            Honnigfort erinnerte an die harten Fakten dieses Großprojekts. Die rege Bautätigkeit an diesem Schulstandort beschäftigte die Schulgemeinschaft insgesamt vier Jahre. Ziel der Maßnahmen sei es gewesen, die räumliche Trennung des Grundschulbereiches vom Oberschulbereich aufzugeben, und so beide Schulformen zu vereinen.

            „Damit erzielen wir Synergien, nutzen optimal Fachunterrichtsräume, Aula, Mensa, das tolle Außengelände und den neuen Verwaltungstrakt“, sagte Honnigfort.

            Lehrer wurden in die Planung einbezogen

            Schulleiterin Hildegard Brinker bedankte sich bei der Stadt Haren, „dass unser Kollegium bei den Planungen immer mit einbezogen wurde, so sind hier keine 0815-Gebäude entstanden, sondern Räume, die den Bedarfen von Schülern und Pädagogen wirklich entsprechen“.

            Gut investiertes Geld

            Rund 2,7 Millionen Euro habe die Stadt in die Neubauten und die Außenanlage investiert, erläuterte der Bürgermeister. Er versprach, dass bis Jahresende 2022 auch die EDV-Infrastruktur an der Schule auf den neuesten Stand gebracht wird.

            Honnigfort sprach von „sehr gut investiertem Geld“, schließlich sei eine gut funktionierende Schule immer auch ein wichtiger Bestandteil der örtlichen Infrastruktur.

            Den kirchlichen Segen spendeten Pastor Andreas Bleise von der katholischen St. Maximiliangemeinde und Diakonin Rebekka Köhnen von der evangelischen Kirchengemeinde. Im Anschluss sangen alle Schüler gemeinsam ihr Schullied „Volltreffer“.

          • Firma Knoll sponsert Yoga-Matten

          • Unsere GrundschülerInnen freuen sich über 20 neue Yoga-Matten und bedanken sich herzlich bei der Firma "Gerhard Knoll" für die Spende. Der Einsatz der Matten im schulischen Alltag ist vielseitig, da sie beispielsweise für sportliche Aktivitäten, aber auch für Entspannungsübungen in AG’s sowie in der Lern- und Ergotherapie eingesetzt werden können.

          • Auffrischung der Kenntnisse in der 1. Hilfe 

          • Am 28.04.2022 fand für unsere OberschülerInnen der Zukunftstag statt. Während unsere SchülerInnen in den lokalen Betrieben Einblicke in die Berufswelt sammelten, nutzten die LehrerInnen der OBS den Tag, um ihre Kenntnisse in der 1. Hilfe aufzufrischen.

            Gemeinsam wurden verschiedene Situationen, in denen 1. Hilfe notwendig ist, praxisnah und schulspezifisch besprochen. Die DRK-Ausbilderin Iris Schumacher brachte den Kolleginnen und Kollegen nahe, wann ein Notruf abgesetzt werden muss, gab konkrete Handlungsanweisungen im Umgang mit Unfallsituationen und klärte über Sofortmaßnahmen bei Verletzungen auf. Insgesamt war es eine sehr gute und interessante Veranstaltung, von der wir in unserem Schulalltag profitieren können!

    • Kontakt

      • Maximilianschule Rütenbrock
      • 05934 7048-0
      • Schulstr. 2 49733 Haren (Ems) Germany
      • info@maximilianschule.de
  • Fotogalerie

      Noch keine Daten zum Anzeigen